l Niedersachen klar Logo

Zwangsversteigerungen des Amtsgerichts Hannover

Die Veröffentlichung der Zwangsversteigerungstermine im Internet dient der unverbindlichen Information. Alle Angaben ohne Gewähr!

Die Zwangsversteigerungstermine hängen im Volgersweg 1, Hannover, Erdgeschoss, Nähe des Eingangs aus. Die Termine selbst finden in der Regel im Altbau, Saal 2048 statt. Da Termine kurzfristig aufgehoben werden können, empfiehlt sich eine telefonische Rückfrage kurz vor dem Termin.

Die Verkehrsgutachten können während der Sprechzeiten Montag - Freitag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr in Hannover, Volgersweg 1, Neubau, Erdgeschoss in den Zimmern 3033, 3034, 3036 oder 3037 eingesehen werden.

Bis auf weiteres kann die Einsichtnahme in die Verkehrsgutachten aus Präventionsgründen im Rahmen der Corona-Pandemie nur nach Terminabsprache erfolgen. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an die Rufnummer


für die Abt. 740: 0511/ 347 -2582

für die Abt. 741: 0511/ 347 -4235

für die Abt. 743: 0511/ 347 -3400.


Wichtige Hinweise im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie


1. Eingangskontrollen Es finden strenge Eingangskontrollen statt. Dadurch kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Bitte reisen Sie deshalb frühzeitig zum Termin an. Darüber hinaus ist der Zutritt zum Gerichtsgebäude Besucherinnen und Besuchern entsprechend der sog. 3G-Regel grundsätzlich nur gestattet, wenn sie geimpft, genesen oder negativ auf das Corona-Virus getestet sind.

2. Hygieneregeln Die aktuell geltenden Hygieneregeln (insbesondere Händedesinfektion, Einhalten eines Mindestabstandes von 1,50 Metern sowie das richtige Tragen eines Mund- und Nasenschutzes sind zu beachten. In öffentlich zugänglichen Bereichen von Justizgebäuden sind alle Besucherinnen und Besucher sowie Verfahrensbeteiligten verpflichtet, eine medizinische Maske des Standards KN95/N95 oder FFP2 zu tragen.

3. Begrenztes Platzangebot im Sitzungssaal

Die wegen der Corona-Pandemie notwendigen Schutzmaßnahmen führen derzeit dazu, dass nur ein begrenztes Platzangebot im Sitzungssaal zur Verfügung steht. Aufgrund dessen erhalten vorrangig Verfahrensbeteiligte und Bietinteressenten Einlass in den Sitzungssaal.
Bietinteressenten haben ihr Bietinteresse durch Vorlage der Bietsicherheit
(Bank-Scheck/-Bürgschaft, Überweisungsbeleg) glaubhaft zu machen.

Bürger*innen, die lediglich aus allgemeinem Interesse bzw. zu Informationszwecken einen Versteigerungstermin besuchen wollen, werden daher dringend gebeten, hiervon aktuell Abstand zu nehmen.
Wer ohne nachgewiesene Bietsicherheit kommt, kann nur sehr bedingt an einem Termin teilnehmen.

Darüber hinaus gilt:
Wegen der begrenzten räumlichen Kapazitäten kann es dazu kommen, dass anberaumte Versteigerungstermine durch das Gericht noch am Sitzungstag kurz vor oder während des Termins aufgehoben oder verlegt werden müssen, wenn die zwingend einzuhaltenden Schutzmaßnahmen - insbesondere das Abstandsgebot - aufgrund großer Teilnehmerzahlen im Sitzungssaal nicht oder nicht mehr sichergestellt werden können.




Amtsgericht Hannover
Im Dezember 2021


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln