l Niedersachen klar Logo

Verfahren wegen Untreue und Steuerhinterziehung

Hauptverhandlung am 18.02.2020 - Verfahren wegen Untreue und Steuerhinterziehung

Strafsache gegen Gunter E., geb. 07/1964 sowie Oliver N., geb. 08/1970

Das Amtsgericht – Schöffengericht - Hannover verhandelt unter dem Vorsitz von

Richter am Amtsgericht Meffert am 18.02.2020 um 09:00 Uhr in Saal 2283

ein Verfahren wegen Untreue und Steuerhinterziehung.

Dem Angeklagten E. werden insgesamt 105 Straftaten und dem Angeklagten N. 91 Straftaten vorgeworfen.

Der Angeklagte E. war zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Taten bei der Landeshauptstadt Hannover im Fachbereich Gebäudemanagement tätig und führte zudem ein Nebengewerbe im Bereich Haustechnik. Der Angeklagte N. führte in dieser Zeit einen Großhandel in diesem Bereich. Im Wesentlichen soll der Angeklagte N. nach vorheriger Absprache in den Jahren 2011 bis 2015 Waren von diversen Lieferanten über seinen Großhandel bestellt und dann dem Angeklagten E. überlassen haben. Der Angeklagte E. soll diese Waren im Rahmen des von ihm betriebenen Nebengewerbe bei seinen Kunden verbaut oder teilweise über online Anzeigen verkauft haben. Von seinen Kunden soll der Angeklagte E. für seine Leistungen in der Regel Barerlöse erhalten haben, die nicht versteuert worden sein sollen. Der Angeklagte N. soll sämtliche an ihn gerichtete Wareneingangsrechnungen gezahlt haben. Als Ausgleich für die erhaltenen Waren soll dann der Angeklagte N. gegenüber der Landeshauptstadt Hannover sog. “Luftrechnungen", die wertmäßig 10% bis 30 % über dem Wert der gelieferten Waren lagen, über tatsächlich nicht erbrachte Warenlieferungen gestellt haben. Diese Rechnungen soll der Angeklagte E. dann für die Landeshauptstadt Hannover als sachlich richtig abgezeichnet und somit die Auszahlung der Rechnungsbeträge durch die Landeshauptstadt Hannover an den Angeklagten N. veranlasst haben.

Der Angeklagte E. soll Gegenstände im Wert von ca. 300.000 € erhalten haben. Zudem soll er durch die Steuerverkürzungen Aufwendungen i. H. v. ca. 190.000 € erspart haben. Der Angeklagte N. soll durch die Taten einen Betrag i. H. v. ca. 100.000 € erlangt haben.

Als weiterer Termin wurde der 25.02.2020, 09:00 Uhr, in Saal 2283 angesetzt.

Az: 202 Ls 104/19

Ansprechpartner:

Pressedezernat Amtsgericht Hannover,

Richter am Amtsgericht Koray Freudenberg,

koray.freudenberg@justiz.niedersachsen.de,

Tel: 0511/347-23 91; 0176/15347003

Artikel-Informationen

03.02.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln